Ursachen von Zöliakie

In den letzten Jahren hat die Zahl der Zöliakie-Betroffenen zugenommen, was durch die Zunahme des Glutengehalts in Getreideprodukten als Ursache für eine Glutenunverträglichkeit zurückzuführen ist. Aber was genau sind die Ursachen einer Glutenunverträglichkeit? Wieso häufen sich die Diagnosen im Bekannten- und Freundeskreis zunehmend und weshalb streben immer mehr Lebensmitteleinzelhändler ein größeres Sortiment an glutenhaltigen Produkten an?

Agrarwirtschaftlichen Züchtung von Gluten als Ursache einer Glutenunverträglichkeit

glutenunverträglichkeit-ursachen

Das uns allen bekannte Getreide Weizen ist schon 10.000 Jahre alt. Damals wurde das sogenannte Einkorn gezüchtet. Dieses Getreide hatte jedoch den entscheidenden Nachteil, dass er sehr schlechte Backeigenschaften hatte. Daher war es schwer möglich, Backwaren und Brot aus Einkorn zu produzieren. Durch die Kreuzung von Einkorn und Wildgras entstand eine neue Getreideform: der wilde Emmer. Die Körner war größer, der Emmer ist resistenter gegen viele Krankheiten, jedoch sind die Backeigenschaften auch nicht die besten.

Aus dem wilden Emmer entstand der Hartweizen, der insbesondere in mediterranen Gebieten für Pasta verwendet wird. Durch eine weitere Kreuzung des Hartweizens mit dem Gänsefuß-Gras entstand der heutige Weich- bzw. Brotweizen. In den letzten 10.000 Jahren hat sich der Weizen stetig weiterentwickelt. Ende des 19. Jahrhunderts begann die Kreuzungszüchtung von diversen Getreidesorten. Dabei wurden gezielt zwei verschiedene Sorten gekreuzt. Weizen wurde an die Bedürfnisse der Menschheit angepasst und an die Herausforderungen der Zukunft weiterentwickelt.

Der Anteil des Glutens in den Getreidesorten war vor vielen Jahren verschwindend gering. Erst durch die agrarwirtschaftlichen Züchtungen hat sich das Korn verändert und demnach hat auch der Glutengehalt stark zugenommen. Dies macht sich wiederum in der Unverträglichkeit von Gluten bei vielen Menschen bemerkbar.

Immer mehr Menschen erhalten die Diagnose Zöliakie 

Zu einer ausgeglichenen Ernährung gehört auch Getreide. Leider leiden immer mehr Menschen an einer Glutenunverträglichkeit. Dabei reichen schon kleine Mengen aus, die zu Beschwerden wie Bauchschmerzen und Durchfall führen können (Symptome bei einer Zöliakie).

Es ist zu beobachten, dass in immer mehr Supermärkten glutenfreie Produkte im Sortiment aufgenommen werden. Vor fünf Jahren sah dies noch ganz anders aus. Rund 1-2 % der deutschen Bevölkerung leidet an der Darmkrankheit Zöliakie. 70 % davon sind Frauen. Für Menschen, die an einer Glutenunverträglichkeit leiden, ist eine ausschließlich glutenfreie Ernährung zwingend erforderlich.

Auch Nicht-Zölis ernähren sich glutenfrei

Viele Menschen ernähren sich auch glutenfrei, obwohl sie keine Zöliakie haben. Zur Freude der Zölis, da automatisch die Nachfrage nach glutenfreien Produkten zunimmt.

Glutensensitivität ist auch ein Krankheitsbild. Ein Stoffwechselproblem, das anders festgestellt werden kann als eine Zöliakie. Hierbei muss man sukzessive auf Gluten verzichten und den Körper beobachten, ob sich dieser dank dieser Diät erholt. Gluten ist grundsätzlich nichts Schlechtes. (Mehr zur Diagnose von Zöliakie: https://einfach-glutenfrei.de/was-ist-zoeliakie/).

Wenn man Gluten verträgt, kann man es bedenkenlos konsumieren. Allerdings sollte man sich nicht ausschließlich und primär mit Gluten ernähren. Viele Personen, die sich von heute auf morgen glutenfrei ernähren, nehmen ab. Dies hat aber nichts damit zu tun, dass man bei Gluten-Verzicht abnimmt, sondern man verzichtet auf Pizza, Nudeln und Brötchen und führt seinem Körper dadurch automatisch weniger Gluten zu.

Eine weizenfreie Ernährung ist geeignet für Glutensensitive und Ernährungsbewusste

Die Ursachen einer Glutenunveträglichkeit können vielfälltig sein. Eine Zöliakie wird zwar nicht vererbt, kann aber in der Genetik weitergegeben werden. Durch die Zunahme des Glutengehalts in den Getreidesorten ist Gluten für viele schwerer verdaulicher. Keiner schadet seinem Körper, wenn er oder sie auf Gluten verzichtet. Fakt ist, dass ein Zöliakie-Erkrankter auf Gluten verzichten muss. Nicht-Zölis können sich glutenfrei ernähren, sollten jedoch auch auf eine ausgeglichene Ernährung achten. Für alle, die die leckere Vielfalt der glutenfreien Produkte entdecken möchten, empfehle ich das Sortiment auf Amazon.

glutenfreie-Produkte

glutenfreie Produkte auf Amazon

Ursachen von Zöliakie
Bewerte diesen Beitrag