Glutenfrei ernähren

Mit einer Zöliakie bzw. einer Glutenunverträglichkeit zu reisen und sich glutenfrei zu ernähren, war noch nie einfacher. Immer mehr Restaurants, überall auf der Welt, verfügen über glutenfreie Lebensmittel bzw. kennzeichnen glutenfreie Gerichte.
Im Jahr 2018 habe ich eine Weltreise gemacht, mit meiner Zöliakie im Gepäck 😉
Ich nehme euch mit auf meine Reise und zeige euch, wie einfach es ist, sich glutenfrei und gesund zu ernähren.

Glutenfrei ernähren – überall auf der Welt

Glutenfrei Leben kann so einfach sein: Auf meiner Weltreise und auch in den Jahren davor habe ich immer wieder festgestellt, dass ein glutenfreies Leben möglich ist. Zugegeben, vor zehn Jahren dachte ich wirklich, eine Welt würde für mich untergehen. Meine Lieblingsspeisen wurden mir von heute auf morgen verboten, da ich die Diagnose hatte, mich ab sofort zu 100% glutenfrei zu ernähren.

Ich leide an Zöliakie.

glutenfrei-ernaehren

Glutenfrei ernähren in Italien

Kurz nach meiner Diagnose war ich für drei Monate nach dem Abitur in Italien, in der Toskana. Hier lebte ich bei einer Gastfamilie und der Freund meiner damaligen Gastschwester litt auch an Zöliakie. In Italien waren damals die glutenfreien Produkte weitaus verbreiteter als in Deutschland. Denn in Italien isst man statistisch gesehen häufiger Nudeln, Pizza usw. Also war es auch ein Kinderspiel, glutenfreie Produkte wie glutenfreie Nudeln, glutenfreies Brot oder glutenfreien Pizzateig zu kaufen.

Diese Produkte waren auch in Apotheken zu finden. Das was damals für mich ein Paradies, denn kurz nach meiner Diagnose dachte ich, dass ich davon gar nichts mehr essen darf. Die Mutter in meiner Gastfamilie hat jeden Abend leckere glutenfreie Gerichte für mich gezaubert und mein Lunch-Paket fiel auch jedes Mal mit leckeren glutenfreien Süßigkeiten aus.

In Deutschland steigt die Anzahl glutenfreier Produkte in den Supermärkten

Zurück in Deutschland angekommen (2008) wurde mir bewusst, dass dieser Trend hier noch nicht angekommen war. Für einen Kilogramm glutenfreies Mehl habe ich damals knapp sieben Euro zahlen müssen! Also verzichtete ich auch auf Produkte, in denen glutenfreies Mehl verwendet werden musste.

Von Jahr zu Jahr gab es nun auch in Deutschland mehr glutenfreie Produkte zu kaufen. Mittlerweile erhält man sogar in Lebensmittel-Discountern wie ALDI oder LIDL glutenfreies Brot und glutenfreie Nudeln, als auch glutenfreie Kekse 😉

Es geht auch ganz ohne Gluten

Was ich an dieser Stelle anmerken möchte: Nur weil man an einer Zöliakie leidet, bedeutet das nicht gleichzeitig, dass man seine gesamte Ernährung auf glutenfreie Produkte umstellen muss. Es gibt unendlich viele Produkte, die von Natur aus glutenfrei und gesund sind. Ich ernähre mich sehr gesund und zu 100% glutenfrei. Das heißt, ich verzichte größtenteils auf glutenfreie Nudeln, Brot, Süßigkeiten usw. Natürlich mache ich auch Ausnahmen.

Aber wir wissen doch alle, dass sowohl Gluten ungesund ist, als auch böse andere Zutaten wie Zucker & Co. Dazu habe ich ein spannendes Buch gelesen, das ich euch an dieser Stelle weiterempfehlen möchte:

Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht
  • Dr. med. William Davis
  • Herausgeber: Goldmann Verlag
  • Auflage Nr. 0 (21.01.2013)
  • Taschenbuch: 400 Seiten