Auf der Weltreise arbeiten und dabei Spaß haben?

Nach den ersten vier Monaten unserer Weltreise war es dann im Mai soweit: Wir haben uns in San Diego über Workaway dafür entschlossen, eine Zeit lang bei einer Gastfamilie zu arbeiten. Was ist Workaway? Workaway bietet Reisenden, Studenten, Pärchen usw. die Möglichkeit, weltweit an einem Ort kostenlos zu wohnen, meistens auch mit Verpflegung, während im Haushalt unterstützt wird, Pferdeställe ausgemistet werden uvm.

Eine Woche lang kochen und Unkraut pflücken

Auch dieses Mal hatten wir wieder Glück. Wir sind auf Cliff und Lee über Workaway gestoßen, die auf einem Hektar Anwesen ihr Haus in San Diego haben. Hier sollen wir eine Woche lang kostenlos wohnen, während wir im Garten aushelfen und für ein Event kochen. Es handelte sich dabei um das Event „Winds of Africa„. Ein Charity-Event, bei dem es gutes Essen (natürlich von uns), gute Musik und positiv gestimmte Leute gab.

Alle Rezepte waren glutenfrei

Ich hatte so ein Glück! Da mein Gastpapa sich auch glutenfrei ernährt hat und es unsere Aufgabe war, sich um das Kochen zu kümmern, konnten wir alle Speisen nach unseren Bedürfnissen glutenfrei zubereiten. Auch wenn wir in Amerika waren, haben wir viele gesunde Gerichte gekocht:

  • Tofu Zucchini Lasagne mit Tomatensoße
  • Rahmspinat mit Kartoffeln
  • Salate in den unterschiedlichsten Varianten
  • Kartoffelsalat
  • Shrimps-Cocktail
San Diego glutenfreies Buffet

San Diego glutenfreies Buffet

Wie gesagt, wir hatten echt Glück mit unserer Workaway-Familie. Glutenfrei und gesundes Kochen wurde uns ermöglicht und es hat auch wirklich Spaß gemacht! Wir hatten nach der langen Reisezeit auch wieder eine Aufgabe und wenn man gemeinsam kocht, kann man hier auch nicht unbedingt von Arbeiten sprechen.

Apps und Internetseiten helfen bei der Suche nach glutenfreiem Essen

Wo finde ich ein glutenfreies Restaurant? Wo ist der nächste Supermarkt? Gibt es hier eine Empfehlung, wo ich essen gehen kann?

All diese Fragen werden in Amerika durch verschiedenste Apps und Internetseiten (Blogs, Reiseseiten usw.) beantwortet. Man ist schon nahezu überfordert bei der Auswahl, wo man essen gehen kann 🙂

In Santa Barbara beispielsweise habe ich ein Café per Zufall entdeckt, das sich komplett auf glutenfreie Kuchen und Desserts spezialisiert. Man darf allerdings auch nicht vergessen, dass glutenfrei gleich oft auch teuer bedeutet und wenn man ein halbes Jahr um die Welt reist, ist das Geld knapp.

Lilac Patisserie Santa Barbara

Lilac Patisserie Santa Barbara

Lilac Patisserie Santa Barbara

Lilac Patisserie Santa Barbara

Android-Candies im Silicon Valley

Alle Versionen vom Betriebssystem Android werden nach amerikanischen Süßigkeiten benannt. Der Google-Campus im Silicon Valley ist für jeden zugänglich. Man kann sich Fahrräder kostenlos ausleihen und einen Tag in die Schuhe von einem Google-Mitarbeiter schlüpfen, indem man einfach nur über den Campus fährt. An jeder Ecke entdeckt man einen Android-Männchen. Das Highlight war natürlich der Candy Park mit allen Betriebssystemen in Form von Süßigkeiten:

Android Lollipop

Android Lollipop

Android KitKat

Android KitKat

Android Donut

Android Donut

Android Oreo

Android Oreo

Die letzten Wochen in Amerika

Wir haben fast zwei Monate in Amerika verbracht. Wir waren in Kalifornien, im Yosemite Nationalpark, am Lake Tahoe, im Death Valley, in Las Vegas und zuletzt in New York.

Grundsätzlich kann ich sagen: In Amerika fiel es mir, ähnlich wie in Neuseeland, am einfachsten, mich glutenfrei zu ernähren.

In Las Vegas habe ich mich in die Arepas verlieb:

Viva las Arepas in Las Vegas

Viva las Arepas in Las Vegas

Arepas sind runde glutenfreie Maisfladen, die aus Venezuela kommen und mit Salat, Käse, Bohnen, Avocado und Tomaten belegt werden können. Aber auch süße Varianten sind erhältlich.

Ich war fast Stammkunde in Las Vegas, im VIVA LAS AREPAS: 1616 S Las Vegas Blvd #120, Las Vegas, NV 89104, USA

In New York fiel es mir auch nicht schwer, mich glutenfrei zu ernähren. Jeder Amerikaner weiß, was Gluten ist. Zu meiner Freude. Zum Leid meines Geldbeutels 😉

Glutenfrei in New York

Glutenfrei in New York

Glutenfreies Pilzrisotto

Am letzten Tag in New York bin ich einfach nur gelaufen, gelaufen und gelaufen. Ich habe das letzte halbe Jahr meiner Weltreise Revue passieren lassen und muss auch sagen: Ich bin stolz auf mich. Ich habe so viel gesehen, so viel erlebt. Ich kriege noch immer Gänsehaut, wenn ich daran denke. Wie schnell so ein halbes Jahr vergehen kann!

Was meine Zöliakie angeht, muss ich auch sagen: Man kann überall auf der Welt glutenfrei essen. Ohne Probleme! Klar, das ein oder andere Mal muss man sich einschränken. Aber man muss keine Angst haben, zu verhungern. Klar bedeutet eine Zöliakie beim Reisen mehr Vorbereitungszeit, aber eine Glutenunverträglichkeit sollte niemals jemandem vom Reisen abhalten.

Ich freue mich auf viele neue Länder und halte euch natürlich immer auf dem Laufenden.

Folgt mir auch gerne auf meinem Instagram Account einfach glutenfrei